FRAUENTREFF HeLLMa

In Trägerschaft von: MiM e.V., der Verein für Mädchen und Frauen aus der Region"

Aktuelle Information



Liebe Besucherinnen, Kursteilnehmerinnen, Nachbarinnen, liebe Referentinnen, Künstlerinnen, Kolleginnen!

Auch das HellMa ist für Gruppen/Kurse/Veranstaltungen vorerst bis 1.5. 20 geschlossen;
leider auch für alles Geplante im April.

Wir hoffen aber, vieles nur zu verschieben. Und die Planungen für das Frauenprogramm 2. Halbjahr 2020 gehen natürlich weiter.
Vorerst bieten wir an, uns über Telefon und mail mit dringenden Problemen zu kontaktieren.
Unsere neue Kollegin, die speziell für die Beratung bei häuslicher Gewalt eingestellt wurde, hat ihre Arbeit aufgenommen.

Einzelberatungen werden im Bedarfsfall noch realisiert - möglichst bitte nach telefonischer Voranmeldung montags bis mittwochs.
Für dringende Beratungen, Probleme und Nachfragen stehen wir weiter vor Ort an der Marzahner Promenade 41 zu Ihrer Verfügung.
Vor allem aber nutzen Sie für Nachfragen bitte unser HellMa-Telefon unter 542 50 57 oder das von Frau Krusen: 449 32 27, jeweils mit Anrufbeantworter. Hinterlassen Sie dort bitte Nachrichten, denn wir können und wollen nicht jeden unbeantworteten Anrufversuch auf gut Glück zurück verfolgen.

Oder nutzen Sie die Mailadressen für Kontakte:
kontakt@mim-ev.de
info@frauentreff-helma.com.

Bleiben Sie gesund!
Vermeiden Sie Körperkontakte, aber pflegen Sie alle sonstigen SOZIALKONTAKTE!

Wir hoffen, dass sich die Situation in Berlin, Deutschland und der Welt schnell beruhigt und wir Sie bald wieder zu uns einladen können.
Bitte bleiben Sie zu Hause, wann immer es Ihnen möglich ist.
Vermeiden Sie Reisen, Termine und Treffen.
Arbeiten Sie – wenn das bei Ihrer Arbeit möglich ist – von zu Hause. So schützen Sie sich selbst, aber vor allem helfen Sie, das Virus zu bremsen. Das rät das Robert-Koch-Institut, denn diese Schritte waren in anderen Ländern besonders wirkungsvoll. Eine „soziale Distanzierung” ist weder Panik noch Egoismus – sie ist ein Akt der Solidarität mit denjenigen, die durch das Virus in Lebensgefahr geraten.
Bitte unterstützen Sie die durch das Virus besonders bedrohten Personen. Ältere oder bereits durch Krankheiten geschwächte Menschen müssen sich vor Ansteckung schützen. Sie sind nun auf unsere Hilfe angewiesen. Fragen Sie Bekannte, Freund*innen und Nachbar*innen, die zu diesem Kreis gehören, ob Sie beim Einkauf oder anderen Besorgungen helfen können.
Bitte teilen Sie diese Informationen. Je mehr Menschen sie erhalten, desto größer ist die Chance, den Kollaps unseres Gesundheitssystems zu verhindern. Die kommenden Tage entscheiden: Geht die Ansteckungsrate steil nach oben oder flacht die Kurve in Deutschland ab?
Deswegen bitten wir Sie: Leiten Sie diese Mail jetzt an Ihre Bekannten weiter oder teilen Sie den Aufruf in den sozialen Medien.